Stipendiatin DMW 2010

Sopranistin

 

Honorarzuschuss

für Solokonzerte mit professionellen deutschen Orchestern: bis 750 €

www.musikrat.de/dmw-kuenstlerliste

 

Stipendiatin des DMW 2010

Kategorie: Gesang/Sopran

Katja Stuber

Foto: Maria Conradi

Katja Stuber, in Roding in der Oberpfalz geboren, studierte an der Hochschule für Musik und Theater München bei Christian Gerhaher und schloss ihr Studium 2008 mit Auszeichnung ab. In München besuchte sie die Oratorien- und Liedklassen von Christoph Hammer, Juliane Banse und Helmut Deutsch. In Saarbrücken beendete sie im April 2011 ihr Meisterklassenstudium bei Ruth Ziesak ebenfalls mit Auszeichnung. Aktuell arbeitet sie mit Margreet Honig in Amsterdam.


In der Spielzeit 2009/2010 war die Sopranistin als Ensemblemitglied im Staatstheater am Gärtnerplatz engagiert und kehrte danach als Gast an dieses Haus zurück. Im Sommer 2011 feierte Katja Stuber ihr viel beachtetes Debüt bei den 100. Bayreuther Festspielen (Partie des Jungen Hirten) in einer Neuinszenierung von Richard Wagners Tannhäuser und unter musikalischer Leitung von Thomas Hengelbrock. Bei den Festspielen der Jahre 2012 – 2014 war sie in der gleichen Partie unter Christian Thielemann und Axel Kober zu hören.


Seit der Spielzeit 2014/15 ist die Sopranistin als Ensemblemitglied im Hessichen Staatstheater in Darmstadt zu hören.


Als Konzert-Solistin musizierte Katja Stuber mit Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchner Rundfunkorchester, den Münchener Symphonikern, dem Bach-Collegium München, den Stuttgarter Philharmonikern, Concerto Köln, dem Balthasar-Neumann-Ensemble, dem WDR Sinfonieorchester Köln, dem NDR Sinfonieorchester, dem Concertgebouw Kamerorkest und der Akademie für Alte Musik Berlin. Sie sang unter namhaften Dirigenten wie Peter Dijkstra, Hans-Christoph Rademann, Thomas Hengelbrock, Giovanni Antonini, Konrad Junghänel, Helmut Rilling und Lothar Zagrosek. Im Sommer 2013 war Katja Stuber zum ersten Mal bei den Salzburger Festspielen mit Mozarts “Requiem” zu Gast. Im Festspielsommer 2015 kehrte sie in der Partie der “Belinda” (Purcell: Dido und Aeneas) dorthin zurück.


Zuletzt absolvierte die Sopranistin erfolgreiche Konzert-Debüts: Zum einen im März 2015 als “Yniold” in konzertanten Aufführungen von “Pelléas et Mélisande” (Debussy) mit Daniel Harding und dem Swedish Radio Symphony Orchestra in Stockholm und Köln. Zum anderen im März und Mai 2015 in Nielsens 3. Sinfonie unter Herbert Blomstedt mit den Bamberger Symphonikern und dem Gewandhausorchester Leipzig.


Erneut wurde Katja Stuber vom Swedish Radio Symphony Orchestra im Februar 2017 mit den Schumann’schen Faust-Szenen sowie zu den Bamberger Symphonikern im März 2016 mit Schumann „Das Paradies und die Peri“, beides unter Daniel Harding, eingeladen.

Opernaufzeichnungen und Konzertmitschnitte sind bei Labels wie SONY, Oehms-Classic und Naxos erschienen. Die erste Solo-CD „Lachen und Weinen“ mit Liedern von Schubert, Hindemith und Weill, zusammen mit dem Pianisten Boris Kusnezow, ist im März 2016 erschienen. (www.cec-music.de)

Katja Stuber ist Stipendiatin der Organisation Yehudi Menuhin Live Music Now e.V., sowie des Deutschen Bühnenvereins. Als Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs 2010 wird Katja Stuber im Rahmen der „Künstlerliste – Solisten des Deutschen Musikwettbewerbs“ – gefördert. Professionelle Klangkörper aus Deutschland, die die Sopranistin für ein Solokonzert engagieren, können hierfür einen Zuschuss beim Deutschen Musikrat beantragen.

 

 

Internetseite von Katja Stuber:

www.katjastuber.de

Repertoire Konzert, Oper, Operette

Weltliches Konzertrepertoire  
   
Johann Sebastian Bach Weltliche Kantaten
Alban Berg Sieben frühe Lieder (Kammermusik-Fassung)
Giovanni Battista Bononcini Per la gloria d'adorarvi (aus "Griselda")
  Deh, più a me non v'ascondete
Gustav Mahler 2. Sinfonie
  4. Sinfonie: Wir genießen die himmlischen Freuden
Wolfgang Amadeus Mozart Konzertarien:
  Basta, vincesti - Ah non lasciarmi, nò KV 486a
  Nehmt meinen Dank, ihr holden Gönner KV 383
  Un moto di goia KV 579
  Voi avete un cor fedele KV 217
Franz Schubert Der Hirt auf dem Felsen
Franz Schubert / Aribert Reimann Mignon-Vertonungen (für Streichquartett)
  Lieder op. 107 (für Streichquartett)
   
   
Geistliches Konzertrepertoire  
   
Johann Sebastian Bach Messe in h-Moll BWV 232
  Messe g-Moll BWV 235
  Messe G-Dur BWV 236
  Magnificat D-Dur BWV 243
  Matthäuspassion BWV 244
  Johannespassion BWV 245
  Markuspassion BWV 247
  Weihnachtsoratorium BWV 248
  Geistliche Kantaten, u. a.:
  Meine Seel erhebt den Herrn BWV 10
  Jauchzet Gott in allen Landen BWV 51
  Ich bin vergnügt in meinem Glücke BWV 84
  Mein Herze schwimmt im Blut BWV 199
  Weichet nur betrübte Schatten BWV 202
Ludwig van Beethoven Chorfantasie
Johannes Brahms Ein deutsches Requiem op. 45
Dieterich Buxtehude Solokantate „Singet dem Herrn”(Psalm 98, 1-4)
Antonio Caldara La Passione di Nostro Signore Gesù Cristo
Gabriel Fauré Requiem op. 48
Christoph Graupner Mein Herz schwimmt in Blut
  Lauter in der Liebe wandeln
Naji Hakim Augsburger Symphonie
Georg Friedrich Händel Israel in Egypt HWV 54 (Sopran 2) Messiah HWV 56
  Jephta HWV 70
  Alexander's Fast HWV 75
  Ode for St. Cecilia's Day HWV 76
  Nisi Dominus HWV 127
  Dixit Dominus HWV 232
  Laudate Pueri HWV 237
  O praise the Lord with one consent HWV 254
  Utrechter Te Deum HWV 278
  Dettinger Te Deum HWV 283
Joseph Haydn Die Schöpfung Hob. XXI:2
  Die Jahreszeiten Hob. XXI:3
  Missa in angustiis d-Moll Hob. XXI:11 (Nelsonmesse)
  Missa brevis in F Hob XXII:1
  Sancti Joannis de Deo in B-Dur Hob. XXII:7 (Kl. Orgelsolomesse)
  Missa in B Hob. XXII:12 (Theresienmesse)
  Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze Hob. XX/1:A
Wilfried Hiller Adeodatus
Bohuslav Martinu Legende aus dem Rauch des Kartoffelkrautes
Felix Mendelssohn Bartholdy Paulus op. 36
  Lobgesang (2. Sinfonie) op. 52
  Elias op. 70
  42. Psalm: Wie der Hirsch schreit
Wolfgang Amadeus Mozart Missa brevis in G-Dur KV 49
  Exsultate jubilate KV 165
  Missa brevis in F-Dur KV 192 (Kl. Credomesse)
  Credomesse KV 257
  Orgelsolomesse KV 259
  Missa brevis in B-Dur KV 275
  Krönungsmesse KV 317
  Vesperae solennes de Dominica KV 321 Vesperae solennes de confessore KV 339
  Requiem KV 626
Francis Poulenc Stabat mater FP 148
Max Reger Meinen Jesum lass ich nicht. Choralkantate
  Hör mein Bitten
Gioacchino Rossini Petite messe solennelle (1. Fassung, 1863)
Camille Saint-Saëns Oratorio de Noël op. 12
Sven-David Sandström Magnificat
Alessandro Scarlatti Salve Regina
  Stabat Mater
Franz Schubert Messe in G-Dur D 167
  Messe in B-Dur D 324
Robert Schumann Requiem für Mignon op. 98
Heinrich Schütz Die sieben Worte unsers lieben Erlösers und Seeligmachers Jesu Christi SWV 478
  Musikalische Exequien SWV 279-281
   
   
Oper/Operette  
   
Reinhard Keiser Fredegunda: Partie der Bazina (München/2007)
Pasquale Anfossi La finta giardiniera: Partie der Arminda (Leverkusen/2011)
Ludwig van Beethoven Fidelio: Marzelline
Domenico Cimarosa Il matrimonio segreto: Partie der Carolina (München, Gotha, Bad Kissingen, Bad Reichenhall/2007-09)
Claude Debussy Pelléas et Mélisande: Yniold (Stockholm, Köln/2015)
Christoph Willibald Gluck Die Pilger von Mekka: Partie der Amine (München, Bayreuth/2008)
Georg Friedrich Händel Jephtha: Partie der Iphis (Potsdam/2013, Wien/2015)
  Acis und Galatea: Partie der Galatea (Ulm, Ravensburg/2011)
Engelbert Humperdinck Hänsel & Gretel: Sandmännchen/Taumännchen (München/2009-11), Gretel (Darmstadt/2014-15)
Albert Lortzing Waffenschmied: Marie
  Zar und Zimmermann: Marie
Claudio Monteverdi L’Orfeo: Partie der Musica; Partie der Euridice (Essen, Paris u.a./2012)
  Il ritorno d‘Ulisse in Patria: Amor, Minerva (Darmstadt/2015)
Wolfgang Amadeus Mozart Cosi fan tutte: Despina
  Don Giovanni: Zerlina
  Figaro: Susanna (München/2012); Barbarina (München/2009-10)
  Zauberflöte: Papagena (München/2010-11); Pamina
Modest Mussorgski Boris Godunow: Xenia (Darmstadt/2015)
Jacques Offenbach Orpheus in der Unterwelt: Diana (München/2010), Cupido (Darmstadt/2015)
Niccollò Piccinni La Cecchina – Das Findelkind: Partie der Cecchina (München, Winterthur/2008-2009)
Henry Purcell Dido & Aeneas: Belinda (Salzburg/2015)
Josef Schuster Il marito indolente: Partie der Lucina (München, Regensburg/2012)
Carl Maria von Weber Freischütz: Ännchen (München/2011-12, Darmstadt/2015)
Giuseppe Verdi Un ballo in maschera: Oscar
Franz von Suppé Boccaccio: Fiametta (München/2009-10)
Richard Wagner Tannhäuser: Ein junger Hirt (Bayreuth/2011-14)
  Siegfried: Waldvogel
  Parsifal: 1. Blumenmädchen (Dortmund, Essen, Madrid/2013)
Carl Zeller Der Vogelhändler: Christel
   
Weitere Werke auf Anfrage.  
   
   
[Stand: Ende 2015]