Stipendiat und Finalist DMW 2014

Kategorie: Oboe

 

Honorarzuschuss

für Solokonzerte mit professionellen deutschen Orchestern: bis 750 €

www.musikrat.de/dmw-kuenstlerliste

 

für Solokonzerte mit sonstigen Orchestern: bis 500 €

www.musikrat.de/dmw-ptkonzerte

 

Stipendiat und Finalist DMW 2014

Kategorie: Oboe

Juri Schmahl

Foto: Barbara Frommann

Juri Schmahl, geb. 1990 in Mainz, begann seine musikalische Ausbildung schon früh mit Gesangsunterricht und wechselte später zur Oboe. Er studierte an der Hochschule für Musik Nürnberg und am renommierten Conservatoire de Paris, wo er mit höchster Auszeichnung abschloss.


Im Frühjahr 2017 wurde er mit dem begehrten Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und darüber hinaus auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Zuvor wurde er Preisträger wichtigster internationaler Wettbewerbe, wie u. a. des 11th International Oboe Competition of Japan 2015, IDRS Young Artist Competition, USA 2012 oder des international höchstdotierten Wettbewerbs für Oboe in Muri, Schweiz 2016. Aufgrund dieser herausragenden Leistungen wird er von der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert.


Nachdem er als Solo-Oboist im European Union Youth Orchestra spielte, gastiert er heute in gleicher Position unter anderem bei den Bamberger Symphonikern, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester oder der NDR Radiophilharmonie und ist seit 2015 Solo-Oboist des Niedersächsischen Staatsorchesters der Staatsoper Hannover.


Als Solist war er bereits bei Festivals wie den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Davos Festival oder dem Kurt Weill Fest zu hören und spielte u. a. mit Orchestern wie dem Beethoven Orchester Bonn, dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, der Staatskapelle Halle, der Argovia Philharmonic und dem Gunma Symphony Orchestra.


Im Herbst 2018 erscheint seine Debüt-CD beim Leipziger Label GENUIN in der Preisträger-Reihe des Deutschen Musikwettbewerbs.

Repertoire Oboe & Orchester

Johann Sebastian Bach Konzert F-Dur BWV 1053
  Konzert d-Moll BWV 1059
  Doppelkonzert c-Moll für Oboe und Violine BWV 1060
Konzerte von Antonio Vivaldi, Tomaso Albinoni, Alessandro Marcello, Georg Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann  
   
Joseph Haydn Konzert C-Dur Hob. VIIg:C1 (wohl fälschlicherweise zugeschrieben)
Ludwig August Lebrun Konzert Nr. 1 d-Moll
  Konzert Nr. 4 B-Dur
Karl Ditters von Dittersdorf Konzert G-Dur L 42
Wolfgang Amadeus Mozart Konzert C-Dur KV 314
Franz Krommer Konzert Nr. 2 F-Dur op. 52
   
Antonio Pasculli Concerto sopra motivi dell'opera „La Favorita“
Vincent d'Indy Fantasie über französische Volksthemen op. 31
Richard Strauss Konzert D-Dur
Ralph Vaughan Williams Konzert a-Moll
   
Bohuslav Martinů Konzert H 353
Benjamin Britten Temporal Variations (Version für Oboe und Streichorchester von Colin Matthews)
Jean Françaix L'Horloge de Flore
Bernd Alois Zimmermann Konzert (1952)
   
György Ligeti Doppelkonzert für Flöte und Oboe (1972),
  z. B. zusammen mit Elya Levin
Michael Berkeley Konzert (1977)
Andrei Eschpai Konzert (1984)
Thea Musgrave Helios (1994)
James MacMillan Konzert (2010)
   
   
Weitere Werke auf Anfrage