Preisträger DMW 2016

Kategorie: Komposition

 

Förderung durch den DMW:

Zuschuss für Kompositions­aufträge: i. d. R. 500 Euro


Zuschuss für die Aufführung von Werken des Komponisten:

  • 500 Euro für die Aufführung des beim DMW preisgekrönten Werks „Die Wiederaufnahme der Zeit“ für Violine & Audiozuspiel
  • Bezuschussung von Aufführungen anderer Werke des Komponisten durch DMW-Preisträger und -Stipendiaten

 

Antragstellung an musikwettbewerb@musikrat.de

 

Die aktuellen DMW-Preisträger

DMW 2016

Katharina Konradi, Sopran >>>

Raphaela Gromes, Cello >>>

Valentino Worlitzsch, Cello >>>

Simon Höfele, Trompete >>>
Constantin Hartwig, Tuba >>>

Tobias Klich, Komponist >>>

Tamon Yashima, Komponist >>>

 

DMW 2015

Bettina Aust, Klarinette >>>

Wies de Boevé, Kontrabass >>>

Damian Scholl, Komponist >>>

 

DMW 2014

Frank Dupree, Klavier >>>

Preisträger DMW 2016

Kategorie: Komposition

Tobias Klich

Foto: Tobias Klich

Tobias Klich ist als Komponist, Gitarrist, Klangkünstler und Musikfilmemacher tätig. Seine interdisziplinären Kompositionen, meist in Form von szenisch-instrumentalen Musiktheaterwerken, untersuchen die polyphone Verbindung von Hören und Sehen vor dem Hintergrund philosophischer und gesellschaftlicher Fragestellungen. So entstanden Arbeiten zur Psychiatrie („PLAN P: eine Archäologie des Schweigens“, mit Kathrin Franke), zu Traumafolgen von Stasi-Opfern, aber auch solche mit Bezug zur bildenden Kunst („Goyas Hände – Goyas Räume – Goyas Stimmen“). Des Weiteren entwickelte er mehrere Klanginstallationen für den öffentlichen Raum (z. B. „Platz der Weltbeobachtung“ für den Platz der Weltausstellung in Hannover 2012). Dies alles geschieht oft in enger Zusammenarbeit mit anderen Künstlern. Als Filmemacher initiierte er 2014 eine Reihe mit experimentellen Musikfilmen zu Werken von anderen Komponisten, bislang zu Stücken von Cheng-Wen Chen, Farzia Fallah (mit Luisa Klaus), Younghi Pagh-Paan (mit Ulrike Brand) und Ali Gorji (mit Angela Postweiler).


Tobias Klich, 1983 in Jena geboren, studierte an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar (Komposition bei Michael Obst, Gitarre bei Jürgen Rost) und an der Hochschule für Künste Bremen (Zusatzstudium Komposition bei Younghi Pagh-Paan, Jörg Birkenkötter; elektroakustische Komposition bei Kilian Schwoon und Joachim Heintz).


2016 wurde er mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs Komposition („Preis des Deutschlandfunk“) ausgezeichnet; prämiert wurde seine Komposition „Die Wiederaufnahme der Zeit“ für Violine und Audiozuspiel.
Unter seinen Auszeichnungen sind außerdem der Karlsruher Kompositionspreis 2014, der Gaudeamus-Preis 2013, der Bremer Komponistenpreis 2010 und der Hans-Stieber-Preis 2005. Aufenthaltsstipendien führten ihn in die Künstlerhäuser in Wiepersdorf, Schreyahn, Worpswede, Sondershausen und Lauenburg/Elbe. Seine Kompositionen werden unter anderem durch das Ensemble Modern, das Ensemble musikFabrik, das MDR Sinfonieorchester und das Ensemble Modelo62 aufgeführt.

 

 

Internetseiten:

http://vimeo.com/tobiasklich 

http://soundcloud.com/tobiasklich 

 

Kontakt:

klich.tobias(at)googlemail.com

zurück zur Preisträgerübersicht >>>