Preisträger DMW 2016

Kategorie: Tuba solo

 

 

 

Verwendung der Fotos bitte nur für Preisträgerkonzerte des DMW und mit Bildnachweis: Foto: Jens Volle

 

Die aktuellen DMW-Preisträger

DMW 2016

Katharina Konradi, Sopran >>>

Raphaela Gromes, Cello >>>

Valentino Worlitzsch, Cello >>>

Simon Höfele, Trompete >>>
Constantin Hartwig, Tuba >>>

Tobias Klich, Komponist >>>

Tamon Yashima, Komponist >>>

 

DMW 2015

Bettina Aust, Klarinette >>>

Wies de Boevé, Kontrabass >>>

Damian Scholl, Komponist >>>

 

DMW 2014

Frank Dupree, Klavier >>>

Preisträger DMW 2016

Kategorie: Tuba solo

Constantin Hartwig

Foto: Jens Volle

Constantin Hartwig, geboren 1992 in Neustadt an der Weinstraße, begann im Alter von 13 Jahren Tuba zu spielen. Nachdem er im ersten Jahr von seinem Vater unterrichtet wurde, studierte er im Rahmen eines Jungstudiums bei Ralf Rudolph an der Hochschule für Musik Saar und wechselte 2012 als regulärer Student an die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zu Jens Bjørn-Larsen.


Seit der Spielzeit 2015/16 hat Constantin Hartwig einen Zeitvertrag bei den Dortmunder Philharmonikern. Darüber hinaus spielte er als Orchestermusiker bereits mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester, den Münchner Symphonikern, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden, dem Ensemble Modern und dem Göttinger Symphonie Orchester. Erste Orchestererfahrungen sammelte er als Mitglied im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz und im Bundesjugendorchester. Seit 2013 ist er Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie.


Als Solist war er unter anderem mit dem Beethoven Orchester Bonn, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, den Düsseldorfer Symphonikern und dem Landesjugendorches­ter Rheinland-Pfalz zu hören.


Beim Deutschen Musikwettbewerb 2013 wurde Constantin Hartwig Stipen­diat, verbunden mit der Aufnahme in die 58. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler; hier gründete sich das Ensemble Twobiano, das in der Saison 2014/15 bundesweit Konzerte gab. 2016 folgte die Auszeichnung mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie Tuba solo sowie der  2. Preis beim Internationalen Aeolus Bläserwettbewerbs. Auch mit seinem 2007 gegründeten Blechbläserquintett LJO Brass war der Tubist erfolgreich und erzielte u. a. einen 1. Bundespreis bei Jugend musiziert, den 2. Preis (bei nicht vergebenem 1. Preis) beim Internationalen Jan Koetsier-Wettbewerb und den Sonderpreis des BR für beste kammermusikalische Qualität. Stipendien erhielt er von der Dieter Kissel-Stiftung, der Jürgen Ponto-Stiftung, der Villa Musica Rheinland-Pfälz, der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz.


Constantin Hartwig war zu Gast beim Rheingau Musik Festival, dem Mosel Musikfestival, dem Heidelberger Frühling, den Weilburger Schlosskonzerten, den Musiktagen Hitzacker und dem Mittelrhein Musik Festival. Meisterkurse bei Stefan Ambrosius, Wilfried Brandstötter, Stefan Tischler, Jörg Wachsmuth und Jürgen Wirth runden seine Ausbildung ab.

 

 

Repertoire und Förderhinweis für Konzerte mit Orchester:

Tuba & Orchester

 

Programmvorschläge und Förderhinweis für Kammerkonzerte:

Tuba & Klavier, Tuba-Tuba-Klavier, Tubatrio

 

Kontakt:

constantinhartwig(at)gmail.com

zurück zur Preisträgerübersicht >>>