Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2016          WER 6416 2              Bestellen

Luís Antunes Pena

Caffeine

 

1 Caffeine
2 Im Rauschen, cantabile
3 Man on Carpet

4 K-U-L-T
5 Anatomia de um poema sonoro

6 Três quadros sobre pedra
7-12 Fragments of noise and blood

 

Interpreten:
ensemble mosaik • asamisimasa • Edicson Ruiz • Rita Redshoes • Nuno Aroso • Pavlos Antoniadis u.a. 


Zur Musik

Elektronische Zuspielungen, Alltagsgespräche, Industrie- und Naturgeräusche, gesprochene Gedichte, und Instrumentalmusik: Mit unterschiedlichstem Klangmaterial gestaltet Luís Antunes Pena die Kompositionen, die auf seiner Porträt-CD der EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK zu hören sind. „Die Unterscheidung zwischen Ton und Geräusch spielt für mich keine Rolle mehr. Ob es ein Flugzeug- oder ein Geigenton ist, ist eigentlich dasselbe“, erklärt der aus Portugal stammende Komponist im Gespräch mit Bookletautorin Friederike Kenneweg.

Einen Blick ins Private bieten Aufnahmen aus Gesprächen während einer Zugfahrt im Werk Caffeine, das gleichzeitig dem Porträt als Titel dient. Diese werden unter anderem mit Multiphonics, Schlagwerk und Comicgeräuschen kombiniert. Elektronik und das Rauschen sind hier, wie auch in vielen anderen Stücken der CD, eng mit den anderen Klangfragmenten verknüpft. „Das Komponieren mit Rauschen ist für mich auch, Grenzen auszuprobieren. Also, wo ist Musik und wo ist keine Musik?“ Ein vorproduziertes Band mit Rauschklängen wird etwa bei Im Rauschen, cantabile mit dem perkussiven und hochvirtuosen Spiel des Kontrabasses, interpretiert vom Berliner Philharmoniker Edicson Ruiz, vermischt und gipfelt in einer melodiösen Zweistimmigkeit.

Die Werke der CD wurden von international renommierten Formationen eingespielt, darunter das ensemble mosaik, das norwegische Ensemble asamisimasa und die portugiesische Sängerin Rita Redshoes sowie Perkussionist Nuno Aroso. Der Komponist gestaltet die elektronischen Anteile selbst und ist so bei den Werken unmittelbar beteiligt. Der Großteil der Aufnahmen konnte beim Deutschlandfunk in Köln für die CD neu produziert werden.


1 Caffeine (2015)
für Bassklarinette, E-Gitarre, Perkussion, Klavier/Sampler, Violoncello und Elektronik
asamisimasa: Kristine Tjøgersen, Bassklarinette · Anders Førisdal, E-Gitarre · Håkon Stene, Perkussion · Ellen Ugelvik, Klavier/Sampler · Tanja Orning, Violoncello
Luís Antunes Pena, Elektronik

2 Im Rauschen, cantabile (2012)
für Kontrabass und Elektronik
Edicson Ruiz, Kontrabass · Luís Antunes Pena, Elektronik

3 Man on Carpet (2013)
für weibliche Stimme, Vibraphon und Elektronik
Rita Redshoes, Stimme · Nuno Aroso, Vibraphon · Luís Antunes Pena, Elektronik

4 K-U-L-T (2011)

für Klavier und Elektronik
Pavlos Antoniadis, Klavier · Luís Antunes Pena, Elektronik

5 Anatomia de um poema sonoro (2004)
für weibliche Stimme, männlichen Sprecher, Altsaxophon, Schlagwerk, Klavier und Live-Elektronik 
Mafalda de Lemos, Stimme · Fabian Sattler, Sprecher ·
Alexander Berezny, Saxophon · Michael Pattmann, Perkussion ·
Martin von der Heydt, Klavier
· Luís Antunes Pena, Elektronik
Leitung: Valerio Sannicandro

6 Três quadros sobre pedra (2008)

für Granitsteine, Schlagwerk und Elektronik 
Nuno Aroso, Perkussion · Luís Antunes Pena, Elektronik

Fragments of noise and blood (2009)
für Bassklarinette, Perkussion, Klavier, Violoncello, Elektronik

7 In mir selbst
8 Das fast perfekte Gleichgewicht von Kraft und Zurückhaltung
9 Apotheose des Absurden
10 Das Kapital Chaos
11 Unaussprechliches Rot
12 Ich will die Unsterblichkeit nur damit das Blut durch die Ären fließt

ensemble mosaik: Christian Vogel, Bassklarinette · Roland Neffe, Perkussion ·
Ernst Surberg, Klavier · Mathis Mayr, Violoncello
Luís Antunes Pena, Elektronik


Lebenslauf

Luís Antunes Pena wurde 1973 in Lissabon geboren. Er studierte zunächst Komposition und Elektronische Musik bei António Pinho Vargas an der Musikhochschule in Lissabon und später bei Nicolaus A. Huber, Dirk Reith und Günter Steinke an der Folkwang-Hochschule in Essen. Er besuchte außerdem Kompositionskurse bei Emmanuel Nunes und Gérard Grisey in Lissabon und Paris. Noch während des Studiums gründete er zusammen mit Diana Ferreira und João Miguel Pais das internationale Festival für aktuelle Musik Jornadas Nova Música – Aveiro (1995-2000). Seit 1999 ist er in Deutschland verwurzelt.
Seine Werke wurden von Institutionen wie der Stiftung Calouste Gulbenkian, dem ZKM | Karlsruhe, der Philharmonie Essen, dem Deutschen Musikrat, dem Deutschlandfunk, dem WDR, der Casa da Música in Porto, dem Auswärtigen Amt, den Kasseler Musiktagen, der Stiftung Christoph Delz, dem SWR und der Kulturstiftung Cottbus in Form von Kompositionsaufträgen und Aufführungen unterstützt.
Er unterrichtete Elektronische Musik und Analyse an der Hochschule für Musik in Karlsruhe und wird regelmäßig eingeladen, um seine Arbeit an Universitäten und Hochschulen vorzustellen. Seit 2011 unterrichtet er „Klanginteraktion als Komposition“ an der Musikhochschule Trossingen.
Antunes Pena pflegt eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ensemble asamisimasa (Oslo), Drumming – Grupo de Percussão (Porto), dem ensemble mosaik (Berlin), dem E-MEX-Ensemble (Essen), piano possibile (München) und dem Remix Ensemble (Porto). Außerdem arbeitet er mit den Musikern Nuno Aroso und Francesco Dillon, mit denen er 2010 das Trio ruído vermelho [rotes Rauschen] in der Besetzung Schlagzeug, Cello und Elektronik gründete.


luisantunespena.eu