Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Eva Pegel
Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2015       WERGO 6413 2        Bestellen 

Johannes Kreidler

1-6       in hyper intervals
7          cache surrealism
8-11     Fremdarbeit
12        product placements
13-16   Living in a box

+ DVD

Interpreten:

Nadar Ensemble (Leitung: Daan Janssens) • Ensemble LUX:NM • ensemble mosaik • Ensemble Modern (Leitung: Johannes Kalitzke)


Zur Musik

Im Mittelpunkt der Porträt-CD von Johannes Kreidler stehen seine Collage-Arbeiten, die den Ausgangspunkt seines Entwurfs einer musikalischen Konzeptkunst bilden. „Ich komponiere nur da, wo es auch etwas zu komponieren gibt.“

Der Gedanke einer Musik mit Musik ist dabei zentral für sein Schaffen. So widmen sich die Stücke Living in a Box (Ensemble Modern), cache surrealism (Ensemble LUX:NM) und in hyper intervals (Nadar Ensemble) der allgegenwärtigen Verfügbarkeit von Musik durch die Digitalisierung. Kreidler bedient sich fremden musikalischen Materials, das er unter anderem mit Instrumentalklängen (re)kombiniert und in neue Kontexte setzt. Die Nutzung von Fragmenten vorgefertigter Musik führt er in product placements mit 70.200 Fremdzitaten bei einer Spielzeit von 33 Sekunden auf den Höhepunkt und hinterfragt damit gleichzeitig das institutionelle Reglement, welches die urheberrechtliche Anmeldung bei einer Verwertungsgesellschaft für jedes dieser Werke vorsieht.

Um die Medienvielfalt seiner Arbeit adäquat abzubilden, wird die CD durch einen audiovisuellen Datenträger ergänzt. Die konzeptuellen Stücke der beigefügten DVD, sind, so Michael Rebhahn im Begleittext, „lose, oft assoziative Gefüge aus Musik, Bild und Text, sie spielen mit Zeichen und Bedeutungen, folgen ästhetischen Eigengesetzlichkeiten, sind hintersinnig, bisweilen ‚nerdig‘ und manchmal unverhohlen albern.“ Unter anderem wird die Dokumentation seines Werkes Fremdarbeit präsentiert, welches als Audioeinspielung des ensemble mosaik ebenfalls auf der CD zu hören ist. Die Auslagerung des Produktionsprozesses an Komponisten in Indien und China wirft nicht nur die Frage nach Original und Kopie auf, sondern thematisiert auch die globalen Missverhältnisse des Kapital- und Warenverkehrs.


1–6 in hyper intervals
für Violine, Klarinette/Bassklarinette, Schlagzeug, Klavier und Zuspielung
Nadar Ensemble
Leitung: Daan Janssens

7 cache surrealism
für Baritonsaxophon, Akkordeon, Violoncello und Zuspielung
Ensemble LUX:NM

8–11 Fremdarbeit
für vier Instrumente
ensemble mosaik

12 product placements
digital audio

13–16 Living in a Box
für großes Ensemble und Sampler
Ensemble Modern
Leitung: Johannes Kalitzke


Lebenslauf

Johannes Kreidler (1980) studierte von 2000 bis 2006 an der Musikhochschule Freiburg und am Conservatorium Den Haag Komposition, Elektronische Musik und Musiktheorie, u.a. bei Mathias Spahlinger und Orm Finnendahl. Seit 2006 unterrichtet er Komposition, Musiktheorie, Gehörbildung und Elektronische Musik an verschiedenen Musikhochschulen, seit 2013 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 2012 erhielt er den Kranichsteiner Musikpreis.

Aufführungen auf Festivals wie den Donaueschinger Musiktagen (2012 und 2015), den Wittener Tagen für Neue Kammermusik (2013), den Darmstädter Ferienkursen (2010, 2012 und 2014), Ultraschall Berlin (2013 und 2014), Eclat in Stuttgart (2015), dem Ultima Festival Oslo (2010 und 2014), Musica in Straßburg (2010), der Gaudeamus Muziekweek (2010) und dem Huddersfield Contemporary Music Festival (2010 und 2011).

Im Wolke-Verlag sind die Bücher Loadbang. Programming Electronic Music in Puredata (2009) und Musik mit Musik – Texte 2005–2011 (2012) erschienen. Kreidler lebt und arbeitet in Berlin.

www.kreidler-net.de


(Stand: April 2015)