VERANSTALTUNGEN 2019

Mai 2019
19.05.2019
Kleve
"DENN ES WILL ABEND WERDEN"
Werke von Arnold Mendelssohn (Abendkantate), Josef Gabriel Rheinberger (Abendlied), Max Reger ("Der Mond ist aufgegangen"), Felix Mendelssohn ("Wohlan, alle, die ihr durstig seid")
Gabriele Natrop-Kepser (Sopran), Annedore Tesche (Alt), Vincent Kepser (Tenor), Johannes Kepser (Bass), Michael Behrendt (Orgel), Vokalensemble der Ev. Kirchengemeinde Kleve, Thomas Tesche (Leitung)
29.05.2019
Köln
Nächte des Ramadan - Sema Ritual der tanzenden Derwische
Mehr als 600 Jahre bestimmte der Orden der Mevlevi das geistige Leben im Osmanischen Reich entscheidend mit. Die Botschaft des Sufismus brachte namenhafte Dichter, Musiker, Theologen und Politiker hervor. Orient-Reisenden fielen die Mevlevis hauptsächlich auf durch das Ritual des 'Sema', des rituellen Drehtanzes, mit dem die Bruderschaft als 'tanzende Derwische' weltweit zum Synonym der orientalischen Mystik wurden.

Die Wurzeln der religiös-philosophischen Lehre gehen zurück auf den 1273 verstorbenen Mystiker und einer der grössten Dichter der Weltliteratur - Mevlana Celaleddin-i Rumi, der in Istanbul geboren wurde und in Konya/ Türkei lehrte und starb. In Istanbul findet sich heute noch das Geburtshaus, die Teke im Stadtteil Galata, in dem das Galata Mevlevi Musik Ensemble wirkt. In Konya ist seine Grabstätte, zu der Millionen Gläubige aus aller Welt immer noch pilgern und die zu den heiligsten Stätten des Islam gehört. Der Orden der Mevlevis nahm erst nach dem Tode Rumis feste Gestalt an und der Drehtanz wurde im Laufe der Jahrhunderte wichtiger Bestandteil des Lebens der Ordensmitglieder und weltberühmtes Wahrzeichen osmanisch-orientalischer Kultur.

Der Orden wurde im Jahre 1922 von der laizistische geprägten Regierung Atatürk’s verboten und bestand bis Anfang der 80er Jahre als Geheimbund weiter. Seit dem jedoch erfährt das Galata Mevlevi Musik Ensemble einen regen Zuspruch von insbesondere jungen Musikern und Tänzern. Sie geben immer wieder öffentliche Auftritte in der Teke in Istanbul und gehen jedes Jahr zeitlich begrenzt unter Leitung ihres spirituellen und künstlerischen Leiters - auch auf Auslandstourneen, um die grosse Musiktradition und das Tanzritual dem weltweiten Publikum zugänglich machen.

Leitung: Al Sheik Nail Kesova • An den Instrumenten: Tanbur: Mustafa Öksüz • Ney: Cemal Öksüz • Rebab: Sinan Erdemsel • Küdüm, Def, Gesang: Selçuk Gürez • Semabasi (Haupt-Derwisch): Murat Kanberi • Semanzen (Tanzende Derwische): Kadir Boluğur, Hüseyin Ateş, Ramazan Korkut
30.05.2019
Köln
Nächte des Ramadan - Talago Buni : Spirituelle Musik aus West Sumatra
Das Ensemble Talago Buni kommt aus dem westlichen Hochland der indonesischen Insel Sumatra, im Land mit der größten muslimischen Bevölkerung weltweit. Dort ist die Heimat der Minangkabau, die heute noch als matrilineare und matrilokale Gesellschaft leben: Besitztum geht von der Mutter auf die Tochter über, bei Heirat zieht der Mann zur Familie der Frau.

Gleichzeitig sind die Minangkabau seit dem 16. Jahrhundert überzeugte Muslime, und religiöse sowie politische Geschäfte liegen in der Hand der Männer. Die parallele Existenz verschiedener politischer und rechtlicher Autoritäten ist ein entscheidendes Merkmal ihrer heutigen Lebensweise und Kultur.

Dieses vielfältige Gerüst aus sozialen und kulturellen Strukturen spiegelt sich auch in ihren musikalischen Traditionen wider – eine reiche Inspirationsquelle für die studierten Musiker von Talago Buni. Seit der Gründung der Gruppe 1998 war es ihr Ziel, neue Musik zu komponieren und zu spielen, ohne dabei auf die typischen, traditionellen Klänge zu verzichten. Was dabei entsteht, ist ein einzigartiger Minangkabau-Sound des 21. Jahrhunderts zwischen Trance, Meditation und beflügelnden Liedern.

Künstlerischer Leiter: Edy Utama • Saluang, Sarunai, Bansi, Gesang: Muhammad Halim • Kacapi, Sarunai, Bansi, Gesang: Susandra Jaya • Gong, Ganto, Gesang: Febrianti • Talempong, Jimbe, Sarunai, Gesang: Leva Khudri Balti • Gendang, Canang, Sarunai, Gesang: Laras Sri Masevi • Sarunai, Gendang, Gesang: Emri
Juni 2019
05.06.2019
Düsseldorf
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
06.06.2019
Remscheid
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
12.06.2019
Köln
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
13.06.2019
Wuppertal
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
14.06.2019
Soest
»POP-UPS«
In Kooperation mit dem Kulturhaus „Alter Schlachthof“ und im Rahmen des bundesweiten „Tags der Musik“ präsentiert die Musikschule Soest wieder das beliebte Pop&Rock-Festival „PopUps“.
Eröffnen wird den Konzertreigen die aktuelle Besetzung der Little Big Noise Band, deren Repertoire irgendwo zwischen Amy Winehouse und den Black Eyed Peas angesiedelt ist und in peppigen Arrangements von Stefan Raabs TV-Total-Band „heavytones“ präsentiert wird.
Auch formiert sich die Band einmal mehr im Joint Venture mit dem Jugendblasorchester der Musikschule, um aktuelle Hits von Ed Sheeran und „Walk The Moon“ zu performen. Dann wird es funky: „up2date“ liefert spritzige Interpretationen grooviger Titel von Herbie Hancock, Marcus Miller und Bobby Timmons – featuring Nike Götz (Gesang). Auch „Time Warp“, die Rockband der Musikschule mit Coach Timo Kuss, ist mit handfestem Gitarrenrock von „Massive Attack“ und „Status Quo“ dabei.

Ein besonderes Highlight bei dieser PopUps-Ausgabe verspricht schon jetzt die Performance von „jebxjules“ zu werden: das Duo mit Sängerin Julia Schwarz und Keyboarder/Songwriter Jonathan Bourdick, das sich neuerdings mit Bass & Drums zum Quartett erweitert hat, feierte mit eigenen Songs wie „Jungle“ und „Friends“ bereits bei youtube beachtliche Erfolge. Das „Burning-Big-Band-Project“ zeigt sich bei diesem Konzertformat wieder mehr von der poppig-souligen Seite und präsentiert unter anderem seine „Blues Brothers Show“ – alle Songs werden mit individuellen Solokreationen an Trompete, Saxophon, Klavier oder Gitarre lebendig koloriert.

Als Headliner des Abends trumpft die 4-köpfige Band „Blockruidel“ mit genre-übergreifendem deutschen Hip-Hop - angereichert mit melodischen Pop-Elementen - auf. Das Quartett besteht aus den beiden Frontleuten Serious‘M (Rap) und Tänzer (Rap/Gitarre), sowie der bezaubernden Mila, die für die Backing-Vocals zuständig ist und im übrigen aus Soest stammt. Komplettiert wird die Hip-Hop-Formation von Jan Zimmer, dem Ex-Schlagzeuger von „Luxuslärm“. Mit ihrem Auftritt als Topact beim „Deutschen Rock & Pop Preis 2016“ bewiesen die 4 Musiker einmal mehr, dass deutscher Hip-Hop-Pop nicht nur für ein Nischenpublikum erfunden wurde, sondern absolut massenkompatibel und für jede Party geeignet ist.
15.06.2019
Düren
Konzert im Leerstand!
Musikgruppen und Vereine der MusikART Düren e.V.
15.06.2019
Sankt Augustin
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
15.06.2019
Kleve
GOSPEL-TIME
Jugendchor der Ev. Kirchengemeinde Kleve, Leitung Annedore und Thomas Tesche
16.06.2019 - 16.06.2019
Essen
Klanginseln im Grugapark
Schülerinnen und Schüler der Folkwang Musikschule
16.06.2019
Brilon
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
17.06.2019
Bergkamen
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
18.06.2019
Hamm
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegen, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
21.06.2019
Gelsenkirchen
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegeben, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
23.06.2019
Paderborn
Klangkosmos Indischer Ozean: Sakili - Sega aus Rodrigues Islands
Das Trio Sakili lebt in einer ruhigen, ländlichen Gegend der Hauptstadt. Vallen Pierre Louis ist auf Rodrigues ein bekannter und geschätzter Banjo Spieler. Prosper gehört zu einer der wichtigen Musikerclans der Insel und ist unbestritten der beste traditionelle Perkussionist, der auch die kraftvolle Stimme mit warmen Timbre von Sakili ist. Der Dritte im Bunde, Ricardo Legéntile spielt das charakteristische Melodie-Instrument der Insel, das Akkordeon. Das Repertoire und die Feinheiten der Spieltechnik werden bereits seit mehreren Generationen in seiner Familie von Vater auf Sohn weitergegeben, wohingegen seine Mutter Yolande Legentile zu den bekannten Vorsängerinnen, den Mareshals des Sega auf Rodrigues gehört.
In der Musik von Sakili spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Und weil die Globalisierung auch in den Weiten des Indischen Ozeans Einfluß hat, finden sich in einigen Liedern natürlich auch Berührungspunkte mit dem Hier und Jetzt.

Vallen Pierre Louis – Banjo
Francis Prosper – Rahmentrommel, Gesang
Ricardo Legentile – Akkordeon
28.06.2019
Köln
Romanische Nacht : Mariana Sadovska
Als Sängerin, Multi-Instrumentalistin und Schauspielerin ist Mariana Sadovska mit ihren Konzerten, Multimedia-Performances, Workshops und Musiktheater-Produktionen eine international renommierte und preisgekrönte Künstlerin und Komponistin.
Seit 2002 in Köln zu Hause, reist sie immer wieder durch entlegenen Landstriche ihrer Heimat Ukraine. Dort sammelt sie heidnische Frühlingsrituale, anrührende Hochzeitslieder und verwegene Gesänge aus den Waldkarpaten - Jahrhunderte altes Material, das in sowjetischen Zeiten selten aufgeführt, aber lange durch lokale mündliche Überlieferung bewahrt werden konnte. Selbst unter Ukrainern sind diese Gesänge heute jedoch weitgehend unbekannt. Mariana Sadovska bringt diese musikalischen Schätze auf die Bühne und entführt uns dabei mit ihrer expressiven Stimme in Regionen, von denen wir vor ihren Konzerten nur ahnen konnte, dass es sie gibt.
Es ist ihre unstillbare Neugierde, ihre sprühende Energie und ihre Lust, Neues und Ungewöhnliche zu wagen, die ihre Projekte zu spannenden musikalischen Reisen werden lässt. So wird in ihrer künstlerischen Arbeit das Vergangene zeitgenössisch und das Regionale universal. Wesentliche Inspirationen findet sie dabei auch in den traditionellen Musiken Osteuropas, des Kaukasus und Zentralasiens, die sie systematisch klanglich erforscht, in neuen Arrangements und Eigenkompositionen zu ungewöhnlichen Klangbildern verwebt.
Mit ihren verschiedenen Band-Programmen wie auch als experimentierfreudige Solistin mit Stimme und Harmonium oder Klavier ist sie gern gesehen auf Bühnen in Deutschland, der Schweiz, Italien, Großbritannien, der Ukraine, Armenien, Afghanistan, der Türkei, in Israel und den USA.
2013 wurde Mariana Sadovska mit dem Weltmusikpreis RUTH ausgezeichnet.
30.06.2019
Wesseling
Rheinparkkonzert des Akkordeon-Orchesters Wesseling
Das Motto für das kleine Jubiläumskonzert ist dieses Jahr "Bauhaus". Das Bauhaus feiert 100-jähriges Bestehen - es war eine lebendige Ideenschule und ein Experimentierfeld auf den Gebieten der freien und angewandten Kunst, der Gestaltung, der Architektur und der Pädagogik. Deshalb wollen die Aktiven des Vereins dieses Jahr etwas experimentieren.

Wie jedes Jahr soll aber ein bunter Querschnitt mit Musik verschiedener Stile, Länder und Zeiten Jung und Alt, Zuhörer aus Nah und Fern, Menschen mit unterschiedlichen Musikerfahrungen und -geschmäckern ansprechen. Auf dem Programm des Orchesters stehen selbstverständlich Klassiker für Akkordeon wie Tango und Musette, aber auch Musik für Blasorchester, und selbstverständlich schöne Unterhaltungsmusik mit Rock-Titeln, Welt-Hits und Schlagern, und dieses Mal können die Zuhörer bei einem Rheinlieder-Potpourri am Rhein mitsingen...

Das Projektorchester aus dem 20. Workshop "Gemeinsam musizieren mit Quetsch" mit Akkordeonschülern aus der ganzen Region zwischen Köln und Bonn sowie Brühl und Troisdorf wird zum bunten Musikreigen beitragen. Die Nachwuchsmusiker werden dieses Jahr nur Originalkompositionen für Akkordeonorchester präsentieren: das „Scherzinetto“ von Alois Breitfuss und den flotten "Madison Square Dance" von Johan Nijs. Auch ein kleines Jubiläum!

Und zum zweiten Mal wollen einige Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule zeigen, was sie beim "Gruppenmusizieren nach Noten auf Tasteninstrumenten" im Schuljahr 2018/19 unter Leitung von Anita Brandtstäter gelernt haben. Dieses Musikprojekt ist eine Kooperation mit dem Förderverein, der Stadt Wesseling und dem Akkordeon-Orchester und wird im Rahmen der Initiative "Musik für alle" im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Für viele Kinder wird es gleichzeitig der erste Konzertbesuch sein.
30.06.2019
Kleve
ORGELKONZERT
Werke von Vincent Lübeck, Johann Gottfried Walther, Edward Elgar, Guy Bovet und Andreas Willscher mit Thomas Tesche (Orgel)
 
 
Unsere Förderer und Partner:
© 2018 by Deutscher Musikrat