BERLIN LIVE!

Im Rahmen des Tages der Musik fand am 19. Juni 2010 im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt die Zentralveranstaltung statt. Der Deutsche Musikrat lud alle Musiker und Freunde der Musik zu zahlreichen Veranstaltungen ein:

FLASHBAND

Der Deutsche Musikrat und der Landesmusikrat Berlin luden zu Beginn der Zentralveranstaltung 2010 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt alle Berliner und ihre Gäste zur Teilnahme an der Flashband ein! Im Anschluss fand ein vielfältiges Programm mit Ausstellungen, Konzerten und einer Podiumsdiskussion statt. 

 

FLASHBAND auf der Konzerthaustreppe

Folgende Lieder wurden gespielt:

  • Geh aus mein Herz und suche Freud
  • Pomp & Circumstance
  • Don't worry be happy

KONZERTE IM WERNER-OTTO-SAAL

In der vierten Etage des Konzerthauses fand im Anschluss an den Auftritt der FLASHBAND Konzerte und eine Podiumsdiskussion statt: 

BuJazzO All-Star-Quintet 

  • Katharina Brien (Altsax)
  • Birgitta Flick (Tenorsax)
  • Clemens Oeding (Gitarre)
  • Thomas Stiefe (E-Bass)
  • Julian Külpmann (Schlagzeug)

Die Musiker des BuJazzO All-Star-Quintet gehören zur aktuellen Besetzung des Bundesjazzorchesters und studieren am Jazzinstitut der Universität der Künste Berlin. Das Quintet trug eine Eigenkomposistion vor.

Stern-Trio

  • Philipp Wollheim (Violine)
  • Elia Cohen-Weisselt (Cello)
  • Michael Cohen-Weissert (Klavier)

Die drei Musiker - alle Jungstudenten am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin - gründeten das Stern Trio im Jahr 2009. Philipp Wollheim ist Mitglied des Bundesjugendorchesters. Sie spielten Johannes Brahms' Klaviertrio Nr. 1 in H-Dur op. 8; Allegro con brio; Scherzo. Allegro molto; Adagio; Allegro

sonic.art Saxophonquartett

  • Ruth Velten (Sopransaxophon)
  • Alexander Doroshkevich (Altsaxophon)
  • Martin Posegga (Tenorsaxophon)
  • Annegret Schmiedl (Baritonsaxophon)

Seit seiner Gründung im Jahr 2005 wurde das sonic.art Saxophonquartettbereits vielfach mit nationalen wie internationalen Preisen ausgezeichnet. sonic.art ist Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2008. Das Ensemble spielte von Alexander Glasunow das Quartett in B-Dur, op. 109 (I. Partie - Allegro; II. Canzona variée - Andante; III. Finale), von Peter van Onna die Imbroglian Fugue sowie von Astor Piazzolla Le grand tango.

So Weiss

  • Kristiina Tuomi (Gesang)
  • Susanne Folk (Saxophon/Klarinette/Gesang)
  • Roland Fidezius (Kontrabass)

Saxophon/Klarinette, Kontrabass und zwei Frauenstimmen ? mehr braucht es nicht, um wunderbar poetische Stimmungsbilder zu erzeugen. So Weiss, das experimentierfreudige Berliner Jazz-Ensemble, war 2007 Teilnehmer des Projektes PopCamp.

"Jugend musiziert"-Trio

  • Helena Duven (Violoncello)
  • Anne Greuner (Violine)
  • Aniele Steininger (Klavier)

Das "Jugend-musiziert"-Trio hat sich im Herbst 2009 zur Vorbereitung auf den Wettbewerb "Jugend musiziert" 2010 in der Kategorie Klavierkammermusik gegründet. Das Trio spielte von Antonín Dvořák das Klaviertrio Nr. 4 in e-Moll op. 90 "Dumky".

Konzerthausorchester Berlin (Großer Saal)

  • Béla Bartók: "Die wunderbare Mandarin" - Suite nach der Musik zur Pantomime in einem Akt op. 19
  • Jean Sibelius: Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. 47
  • Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Grußwort: Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates
Leitung: Lothar Zagrosek
Violine: Viktoria Mullova

Jeweils 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn lud der Percussionist Max Klaas mit seiner Performance auf dem Plateau der Konzerthaustreppe die Passanten zum Zuhören ein.

Podiumsdiskussion

"Musikland Deutschland: (ver)blühende Landschaften? Perspektiven in der Musikalischen Bildung"

Blühende Landschaften zeichnen sich durch ihre Artenvielfalt und ihre beeindruckende Schönheit aus. Genauso verhält es sich mit unserer Musiklandschaft - bunt, schön und vielfältig wie eine Blumenwiese. Doch wie lange noch?!

Die Musikalische Bildung ist nicht nur der Nährboden für eine blühende Musiklandschaft, sondern auch wichtige Grundlage einer human orientierten Gesellschaft. Doch wie viel ist der Politik die Musikalische Bildung unserer Kinder und Jugendlichen wert? Wie sehen zukunftsfähige Bildungskonzepte aus? Wie muss das Zusammenspiel von zivilgesellschaftlichen Verbänden und Politik gestaltet sein, um die Rahmenbedingungen in der Musikalischen Bildung positiv zu beeinflussen? Wie können vorhandene Potentiale und Strukturen besser genutzt werden?

Podiumsgäste:

  • Lukrezia Jochimsen, MdB, Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.
  • Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates
  • Agnes Krumwiede, MdB, Bündnis 90/Die Grünen
  • Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates
  • Ruth Jarre und Stefan Lang (Moderation), Deutschlandradio Kultur

AUSSTELLUNGEN

Ab 13 Uhr konnten sich Besucher in den Foyers der vier Etagen des Konzerthauses über den Deutschen Musikrat, seine Mitgliedsverbände und Projekte informieren. Weiterhin zeigten ein Geigen-, Orgel- und Bogenbauer ihre handwerkliche Kunst an ihrer Werkbank.

Im Carl Maria von Weber-Saal, in der zweiten Etage des Konzerthauses fand die Klanginstallation "Klangkunst - a German sound" statt, produziert von den Förderprojekten Zeitgenössische Musik des Deutschen Musikrats.

 
 
Unsere Förderer und Partner:
© 2017 by Deutscher Musikrat