Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2012           WER 6586 2             Bestellen

Daniel Smutny


1-2 Klaviersonate

3 Symphonie

4 Divertimento di "Ferne Nähe"

5-8 Streichquartett

9 Velouria (II)



Interpreten: Christopher Hinterhuber • MDR-Sinfonieorchester (Leitung: Torodd Wigum) • Ensemble Courage (Leitung: Titus Engel) • Haydn Quartett • SWR Vokalensemble Stuttgart ( Leitung: Marcus Creed)


Zur Musik:

Wer noch Daniel Smutnys CD Telehors aus dem Jahr 2006 kennt, der wird erstaunt sein, welche Entwicklung das Schaffen des 1976 in Mannheim geborenen Komponisten bis heute genommen hat. Nichts erinnert mehr an experimentelle elektronische Klänge, Flächensounds und vertrackte Rhythmen. Stattdessen geben nun Streichquartett, Klaviersonate, Divertimento und Symphonie die programmatische Marschroute an. Smutnys Schreibweise hat sich deutlich gewandelt hin zu einem Personalstil, der heraussticht aus dem Repertoire zeitgenössischen Komponierens, der sich auszeichnet durch traditionelle Formen und postromantische Klangwelten. Doch den zuweilen unverblümten Anklängen an Schubert, Beethoven oder Brahms ist nicht zu trauen. So schreibt Hans Peter Jahn, staunend „über so viel Mut und Unverfrorenheit“ im Booklet zur CD: „Mit unverdorbener und sturer Präzision krempelt Smutny die Geschichte der Musik um. Gerade deshalb sind seine Allusionen Brandmarken, die sich ins Hörgedächtnis einmahnen, Erinnerungen, die wie in sich verschobene Scharniere hier und da ineinander geklemmt sind. Und sie scheuen sich nicht, plötzlich mit ihrem eigenen Tonfall die bereits vielfach ausgebreiteten Tonfälle neuerlich zu verunsichern.“

Für Smutnys Porträt in der Edition Zeitgenössische Musik sind nun zum ersten Mal diese neuen Werke auf CD zusammengestellt und zum größten Teil in exklusiven Neueinspielungen eigens produziert worden. Hochkarätige Interpreten wie das Haydn Quartett sorgen für den rechten Ton. 


1-2 Klaviersonate (2011)
Christopher Hinterhuber

3 Symphonie (2012)
MDR-Sinfonieorchester
Leitung: Torodd Wigum

4 Divertimento di "Ferne Nähe" (2011)
für Oktett

Ensemble Courage Leitung: Titus Engel  

5-8 Streichquartett (2009)
Haydn Quartett

9 Velouria (II) (2005)
für Vokalensemble

SWR Vokalensemble Stuttgart
Leitung: Marcus Creed


Lebenslauf (Stand: Erscheinungsjahr der CD)

Daniel Smutny gilt heute als einer der interessantesten und vielverprechendsten jungen Komponisten in Deutschland. Smutny studierte bei Hans Zender, Bernhard Kontarsky und debutierte bereits 27-jährig bei den Donaueschinger Musiktagen und der "musica viva" des Bayerischen Rundfunks. Er gewann zahlreiche namhafte Preise, wie etwa zweimalig den Stuttgarter Kompositionspreis, den BMW-Kompositionspreis und den Busoni-Förderpreis der Akademie der Künste. Er erhielt Stipendien der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWR, der Kunststiftung Baden-Württemberg, der Darmstädter Ferienkurse und der Villa-Aurora-Foundation Los-Angeles.

Engagements und Auftragswerke führten ihn u.a. zum SWR-Vokalensemble, dem WDR, dem Ultraschall-Festival Berlin, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, ans Gewandhaus zu Leipzig, an die Stuttgarter Staatsoper, ans Festspielhaus des Europäischen Zentrums der Künste, zum MDR-Sinfonieorchester und zum ECLAT-Festival des SWR. Smutnys Werke wurden dabei u.a. von Künstlern wie Hans Zender, Marcus Creed, dem Klangforum Wien, dem SWR-Sinfonieorchester, dem Ensemble Modern und Christopher Hinterhuber interpretiert. Smutny Gesamtwerk ist bei den Internationalen Musikverlagen Hans-Sikorski verlegt.

www.danielsmutny.com