Klingt gut. 2009

SPACE SOUNDS

Klanggewordene Blicke ins Universum - live im Konzert

 

Einmal im Jahr präsentieren die Förderprojekte Zeitgenössische Musik des Deutschen Musikrates im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn ein Konzert der Reihe "Klingt gut." Darin präsentieren ein Ensemble für Neue Musik und ein prominenter Moderator moderne Kunstmusik und setzen sie in Bezug zu aktuellen populären Themen.

2009 bietet das Internationale Jahr der Astronomie den Anlass, aktuellen Verbindungen zwischen Musik und Astronomie nachzuspüren.

 

Freitag, 29. Mai, 20 Uhr

Forum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn

Bonner Durchmusterung   Achtkanalige Raumklangkomposition mit Projektionen (UA)  
Rule of Inference   für Schlagquartett und elektronische Klänge  
       
    Schlagquartett Köln  
    Marcus Schmickler, Komposition  
    Alberto de Campo, Sonifikation  
    Casten Goertz, Bildgestaltung  
    Moderation: Dr. Michael Geffert  
    (Argelander-Institut für Astronomie der Bonner Universität)  
       

Im Anschluss, bei klarem Wetter: Astronomische Himmelsbeobachtung vom Dachgarten der Kunst- und Ausstellungshalle mit Sternfreunden aus der Region. 

Eintritt: 11,-/7,- ?

Schon in frühen Zeiten der Astronomie finden sich Beziehungen zur Musik bei der so genannten Sphärenmusik der Pythagoräer, die in der Bewegung der Himmelskörper dieselben Proportionen erkannten wie in den Obertonreihen musikalischer Töne und Harmonien. Heute erlaubt der Einsatz des Computers, komplexe Daten der Astronomie elektronisch in Klänge zu übersetzen.

Der Komponist Marcus Schmickler nahm für das Konzert am 29. Mai eine solche "Sonifikation" der Sternenkonstellation dieses Abends vor und komponierte daraus ein Werk für elektronische Klänge mit dem Titel Bonner Durchmusterung. Die Gestaltung der musikalischen Strukturen auf Basis der astrophysikalischen Daten entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Musikinformatiker Alberto de Campo. Die Daten dafür lieferte ihm der Astronom Dr. Michael Geffert vom Argelander-Institut für Astronomie der Bonner Universität, der das interdisziplinäre Projekt für das Jahr der Astronomie initiierte.

Der Begriff der "Durchmusterung" ist seit der Zeit des Bonner Astronomen Argelander (1799-1875) ein Synonym für die Erfassung und Katalogisierung von astronomischen Objekten aller Art. Die "Bonner Durchmusterung" ist das erste große Sternverzeichnis der Neuzeit, ihre Bezeichnungen für viele Sterne werden heute noch verwendet.

Marcus Schmickler wird im Konzert selbst die Elektronik bedienen und Klangregie führen. Gemeinsam mit dem Bildgestalter Carsten Goertz präsentiert er ein Klang-Bild-Konzert, das Astronomie-Interessierte wie experimentierfreudige Musik-Liebhaber gleichermaßen faszinieren wird.

Als zweites Werk ist in diesem Konzert die Komposition Rule of Inference zu hören, die Marcus Schmickler im Jahr 2007 für Schlagzeugensemble geschrieben und aktuell neu überarbeitet hat.

Interpretiert wird Rule of Inference vom Schlagquartett Köln, einem international renommierten Ensemble, das sich auf die Einstudierung von Neuer Musik und Auftragswerken für Schlagzeug spezialisiert hat.

Dr. Michael Geffert wird das Konzert moderieren und die Verfahren zur Datenerhebung und zur künstlerischen Umsetzung erläutern.