Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2008                       WER 6565 2 Bestellen

Carsten Hennig

ausflug nach sing-sing

aperioden mit 7 faltungen

kadenzes - 13 fälle

massen

synonym

Interpreten:

Luxembourg Sinfonietta (Leitung: Marcel Wengler) • Thürmchen Ensemble Köln (Leitung: Erik Oña) • Sopran: Monica Jordan • Ensemble Aleph • Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Leitung: Martyn Brabbins) • Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen (Leitung: Friedrich Goldmann)


Zur Musik


Carsten Hennig sucht in seinen Kompositionen meist eine erzählende Perspektive. Die den Werken zugrunde liegende Idee darf jedoch nie als bloßes Programm missverstanden werden. Hennigs Ideen sind Konzepte, die sich bis in die Parameter der musikalischen Gestaltung hinein auswirken.

Dabei gilt Hennigs Interesse insbesondere den grundlegenden Erfahrungen der menschlichen Existenz. Fast möchte man ihn einen Phänomenologen nennen, der Konstanten unserer Wahrnehmung und unseres Verhaltens musikalisch ausleuchtet.

Hennigs Werke teilen sich mit. Was den Tönen widerfährt, lässt sich vom Hörer meist gut nachvollziehen, und zwar auf einer ganz unmittelbaren Ebene.


Programm der CD

 

1        

Ausflug nach Sing-Sing

11:30 

 hennig01

 

in drei Gruppen (mit Rotationen) für 20 Instrumente (2001/02)

 

 

 

Luxembourg Sinfonietta

 

 

 

Leitung: Marcel Wengler 

 

 

 

 

 

 

2

Aperioden mit 7 Faltungen

10:12      

 hennig02

 

für acht Instrumente (2004)  

 

 

 

Thürmchen Ensemble Köln

 

 

 

Leitung: Erik Oña

 

 

 

 

 

 

3

Kadenzes - 13 Fälle

10:03 

 hennig03

 

für Frauenstimme und Ensemble (2001)

 

 

 

Sopran: Monica Jordan

 

 

 

Ensemble Aleph

 

 

 

 

 

 

Massen

13:05 

 hennig04

 

für großes Orchester (2005) 

 

 

 

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

 

 

 

Leitung: Martyn Brabbins

 

 

 

 

 

 

synonym

18:31 

 hennig05

 

für Orchester (2000)  

 

 

 

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

 

 

 

Leitung: Friedrich Goldmann

 

 

 

 

 

 


Lebenslauf

 

 

Am 1. Juli 1967 in Dresden geboren, erhielt Carsten Hennig mit 15 Jahren Klavier- und später  Orgelunterricht. Nach dem Abitur arbeitete er als pädagogischer Helfer und Musikerzieher in einem Dresdner Kindergarten. Anschließend studierte er Schulmusik an der Musikhochschule Weimar (1989-1992), Filmmusik an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg (1992-1995) sowie Komposition bei Adriana Hölszky an der Musikhochschule Rostock (1997-2000) und am Mozarteum Salzburg (2000-2002).  

1997       

Auswahl für die Internationale Gaudeamus Musik Woche mit Ein Ort Nirgends für 9 Instrumente

 

 

1998   

Auswahl für das Nachwuchsforum des Ensemble Modern und der Gesellschaft für Neue Musik mit LONDON 5697 für Ensemble

 

 

2001  

Arbeitsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

 

 

2002

Auswahl für das Internationale Forum Junger Komponisten des Ensemble Aleph (Frankreich) mit Kadenzes - 13 Fälle für Frauenstimme und Ensemble

Zweiter Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb Luxembourg für Ausflug nach Sing-Sing in 3 Gruppen (mit Rotationen) für 20 Instrumente

2004/05

Stipendium der Villa Massimo in Rom

 

2005

BMW Kompositionspreis der musica viva für das Orchesterstück Massen

2007 

Erster Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb Mecklenburg-Vorpommern. Damit verbunden ist eine Auftragskomposition für ein abendfüllendes Werk für den NDR Chor und die Radiophilharmonie Hannover.

Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles

 

2008 

Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Sachsen

Kompositionsaufträge und Aufführungen (Auswahl): Festival Manca (Nizza), ArtGenda (Stockholm), Münchener Biennale, HörenSagen (Münster), Musica Viva (München), Dresdner Tage für Zeitgenössische Musik, Stadttheater Gießen, Volkstheater Rostock, Tiroler Landestheater Innsbruck, zudem in Frankfurt, Bremen, Paris, Rom, Los Angeles, Alicante

Interpreten (Auswahl): Ensemble Modern, Nieuw Ensemble, musikFabrik, Luxembourg Sinfonietta, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Thürmchen Ensemble, Blaskapelle der Italienischen Luftwaffe, Ensemble Aleph, Faust Quartett, Formalist Quartet (Los Angeles), EAR Unit (Los Angeles), Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Sinfonietta Dresden

Alle Werke werden bei Editions Musicales Européennes (Paris) verlegt.

Carsten Hennig lebt als freischaffender Komponist in Dresden.

(Stand: 2008)


Werkverzeichnis

 

aus synonym:

    

 

2000   

synonym 

 

für Orchester

 

 

2001

Ellipsen

 

für fünf Instrumente

 

 

2003 

divisi

 

für drei Violoncelli

 

 

2003

fatto di risonanza - una scultura invisibile   

 

für 20 Instrumente und Elektronik

 

 

2004   

Die Macht der Berichterstatter

 

für zwei Klaviere 

 

 

2004   

Aperioden mit 7 Faltungen

 

für acht Instrumente

 

 

2006   

Pergament

 

für Sopran und sieben Instrumente

 

 

2007   

Pergament

 

Fassung für sieben Instrumente

 

 

aus Zeiten und Orte:

 

 

1996   

Ein Ort Nirgends

 

für Ensemble

 

 

1997   

LONDON 5697

 

für Ensemble

 

 

1999   

Unter der Erde 

 

für 8-Kanal-Tonband

 

 

2001/02  

Ausflug nach Sing-Sing

 

in drei Gruppen (mit Rotationen) für 20 Instrumente 

 

 

2004

Notturno 

 

für Sitzecke und Beistelltisch

 

 

aus lost & found:

 

 

2002   

Die Angst des Flusses vor der Mündung   

 

für 17 Solostreicher

 

 

2004   

lost

 

für Streichquartett

 

 

2004   

lost 

 

Fassung für Violine solo

 

 

2004   

Gold

 

für großes Blasorchester

 

 

2005   

Melancholia

 

für Bratsche solo

 

 

2006   

desire I

 

für Streichquartett

 

 

2006   

blackbox 

 

für Klavier und Orchester

 

 

2006/07  

desire II - Ein Sehnsuchtspanorama

 

für großen gemischten Chor

 

 

2007

desire III - Die belebende Wirkung des Geldes   

 

für Violine, Violoncello, Klavier und Metallscheiben

 

 

des Weiteren:

 

 

1997/98  

Parzival (Fragment)

 

Kammeroper nach einem Libretto von Simon Werle

 

 

2001

Kadenzes - 13 Fälle

 

für Frauenstimme und Ensemble

 

 

2002/03  

Malins Heimkehr

 

oder die Geburt der Musik aus dem Geiste der Tragödie

 

Kammeroper nach einem Libretto von Christine Lemke-Matwey

 

 

2005   

Massen

 

für großes Orchester

 

 

(Auswahl, Stand: 2008)