Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 1993                        WER 6515 2 vergriffen

York Höller

Mythos

Antiphon

Traumspiel

Improvisation sur le nom de Pierre Boulez


Interpreten:

Mitglieder des Rundfunk-Sinfonierochesters des Südwestfunks (Leitung: Johannes Kalitzke) • Saarbrückener Streichquartett • Karan Armstrong, Sopran • Peter Lieck, Sprecher • Radio-Symphonie-Orchester Berlin (Leitung: Lothar Zagrosek) • Ensemble Intercontemporain (Leitung: Peter Eötvös) 


Zur Musik

Some Aesthetic Criteria

secretive but intelligible
complex but straightforward (audible)
colourful but not garish
obscure but unambiguous
luminous but not slick
firm but not brutal
soft but not spongy
tense but not cramped
relaxed but not flabby
structured but not academic
rigorous but not pedantic
spontaneous but controlled
imaginative but not schizophrenic
logical but imagina
tive
elequent but not chatty
euphonious but not saccharine
dissonant but not disgusting
expressive but not pathetic
original but unpretentious
unexchangeable

- York Höller (1984)


Programm der CD

       
1      Mythos 22:47 anhören
  Klanggedicht für 13 Instrumente, Schlagzeug und elektronische Klänge (1979/80)    
  Mitglieder des Rundfunk-Sinfonierochesters des Südwestfunks    
  Leitung: Johannes Kalitzke    
       
2 Antiphon 17:20 anhören
  für Streichquartett (auf Tonband) (1976)    
  Saarbrückener Streichquartett:    
  Tomoko Kuba, Violine - Götz Hartmann, Violine    
  Eckart Schloifer, Viola - Wolf-Dietrich Wirbach, Violoncello    
       
3 Traumspiel 25:34 anhören
  Klanggedicht für Sopran, großes Orchester und elektronische Klänge nach dem gleichnamigen Schauspiel von August Strindberg (1983)    
  Karan Armstrong, Sopran - Peter Lieck, Sprecher    
  Radio-Symphonie-Orchester Berlin    
  Leitung: Lothar Zagrosek    
       
4 Improvisation sur le nom de Pierre Boulez 03:39 anhören
  für 17 Instrumentalisten (1984/85)    
  Ensemble Intercontemporain    
  Leitung: Peter Eötvös    
       
       

Lebenslauf

     
1944        Geboren am 11. Januar in Leverkusen
     
1954   erster Klavier- und Harmonielehre-Unterricht, zugleich erste kompositorische Versuche
     
1963-67   Studium an der Kölner Musikhochschule: Klavier (A. Kontarsky), Komposition (B. A. Zimmermann, H. Eimert), Dirigieren, Schulmusik; Musikwissenschaft an der Kölner Universität
     
1965   Teilnahme an den Darmstädter Ferienkursen
     
1967   Staatsexamen in Schulmusik
     
1971-72   Arbeit im Studio für Elektronische Musik des WDR Köln; Lehrtätigkeit am Kölner Humboldt-Gymnasium
     
1974-75   Aufenthalt in der Pariser "Cité internationale des Arts"
     
1976-89   Lehrbeauftragter für Analyse und Musiktheorie an der Kölner Musikhochschule
     
1978   erste Einladung zum Pariser IRCAM
     
1979   Kölner Bernd-Alois-Zimmermann-Preis; Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen
     
1984   Aufenthalt in der Villa Massimo, Rom
     
1986   Chevalier des Ordens "Des Arts et des Lettres"
     
1987   Preis des Internationalen Composer Forum der UNESCO
     
1988   Vorträge an englischen Universitäten; Kompositions-Seminare an der Freiburger Musikhochschule
     
1989   Preis des Verbandes französischer Musik- und Theaterkritiker
     
1990   Hamburger Rolf-Liebermann-Preis; Künstlerischer Beauftragter des Studios für Elektronische Musik des WDR Köln
     
1991   Mitglied der Akademie der Künste Berlin
     
    (Stand: 1993)

Werkliste

     
(Auswahl)    
     
1964   Fünf Klavierstücke
     
1965/75   Diaphonie
    für zwei Klaviere
     
1966   Drei Stücke
    für Streichquartett
     
1966   "Herr, es ist Zeit"
    für Sopran und acht Instrumente
     
1967   Topic
    für großes Orchester
     
1968   Sonate informelle
    für Klavier
     
1968/69   Sonate für Violoncello
     
1969   Epitaph (für Jan Palach)
    für Violine und Klavier
     
1971/72   Horizont
    elektronische Musik
     
1972/74   Chroma
    für großes Orchester, Orgel und Live-Elektronik
     
1973   Tangens
    für Cello, elektrische Gitarre, Elektro-Orgel und zwei Synthesizer
     
1975/76   Klanggitter
    für Cello, Klavier, Synthesizer und Tonband
     
1976/77   Antiphon
    für Streichquartett und Tonband
     
1984   Magische Klanggestalt
    für großes Orchester
     
1984   Improvisation sur le nom de Pierre Boulez
     
1984/89   Der Meister und Margarita
    Oper nach Bulgakow
     
1986   2. Klaviersonate (Hommage an Franz Liszt)
     
1989/90   Fanal
    für Trompete und Orchester
     
1991/92   Aura
    für großes Orchester
     
1991/92   Pensées - Reqiuem
    für Klavier, großes Orchester und Elektronik
     
1990   Auftrag der Wiener Staatsoper für die Oper "Caligula"
    (geplant für 1997)
     
    (Stand: 1993)