Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2011         WER 6583 2             Bestellen

Jamilia Jazylbekova

 

1 Nuit de Mars (2009)

2 Voci (2008-2011)

3 Aspan (2004) 

4 Le refus de l'enfermement IV (2005)

5 Aikyon (2005)

 

Interpreten: Ensemble Modern (Leitung: Kasper de Roo)
Jamilia Jazylbekova, Gesang • Eva Böcker, Violoncello

 


Zur Musik:

Obwohl sich Jamilia Jazylbekova ihrem Herkunftsland Kasachstan sehr verbunden fühlt, lässt sie sich schöpferisch nicht auf die dortige Musikkultur reduzieren. "Das Spannende und Neue an ihrer Musik ist ihre unverwechselbare Sprache", konstatiert der Dirigent Kasper de Roo, der die Porträt-CD mit dem Ensemble Modern im Deutschlandfunk einspielte. In unterschiedlichen Besetzungen und breiten Ausdrucksspektren leuchtet diese "unverwechselbare Sprache" in den fünf Werken der CD auf: In Voci ("Stimmen"), dessen Vokalpart Jazylbekova selbst gestaltet, verwandeln sich anrührend liedhafte Züge in die exponierte Geste eines Schreis, und in Aspan ("Himmel") verdichten sich bizarre Blechbläserfigurationen zu Klangballungen, die sich trotz ihrer Insistenz wie Traumbilder rasch wieder auflösen.

Roh und fragmentarisch anmutende Klänge korrespondieren mit strukturellen Elementen, wobei auch, so in Le refus de l'enfermement IV, Intensitäts- und Dichteproportionen innerhalb des Tonsatzes in den Fokus rücken. Jedes einzelne Instrument sieht Jazylbekova als eigenes "Wesen" an, das vom Interpreten zum Leben erweckt wird. Auch in Nuit de Mars und Aikyon verfolgt sie nicht das Ideal eines "reinen schönen Klanges", sondern bezieht auch "Verschmutzungen" ein: "so wie das Wasser eines Bergflusses, auf dessen Grund man Pflanzen, Steine und Erde sieht. Die Beimischungen im Wasser entsprechen dem Geräuschanteil im Klang."

Egbert Hiller


       
1 Nuit de Mars (2009)    
  für Flöte, Oboe, Klarinette, Mandoline, Gitarre, Harfe, Klavier, Schlagzeug, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass    
  Ensemble Modern    
  Leitung: Kasper de Roo    
       
2 Voci (2008-2011)    
  für Föte, Klarinette, Frauenstimme, Violoncello, Kontrabass, Akkordeon, Schlagzeug und Zuspielband    
  Jamilia Jazylbekova, Gesang    
  Ensemble Modern    
  Leitung: Kasper de Roo    
       
3 Aspan (2004)    
  für Ensemble    
  Ensemble Modern    
  Leitung: Kasper de Roo    
       
4 Le refus de l'enfermement IV (2005)    
  für Flöte, Klarinette, Fagott, Viola, Violoncello und Kontrabass    
  Ensemble Modern    
  Leitung: Kasper de Roo    
       
5 Aikyon (2005)    
  für Violoncello und CD    
  Eva Böcker, Violoncello    
       

Lebenslauf (Stand: Erscheinungsjahr der CD)

Jamilia Jazylbekova wurde 1971 in Kaskelen/Kasachstan geboren. Von 1980 bis
1989 studierte sie an der Staatlichen Musikschule in Almaty im Hauptfach Querflöte und Klavier. Anschließend ging sie nach Moskau, um dort am Tschaikowsky Konservatorium bei Nikolai Sidelnikov und Vladimir Tarnopolski Komposition zu  studieren. 1995 bis 1997 war sie Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und setzte bis 2002 ihre Kompositionsstudien bei Younghi Pagh-Paan an der Hochschule für Künste in Bremen fort. Darüber hinaus studierte sie Analyse und elektronische Komposition bei Günter Steinke und Gesang bei Maria Kowollik.

Ihre Werke wurden auf zahlreichen Festivals in Europa, den GUS-Staaten, in
Kanada sowie den USA aufgeführt, u.a. von Arditti String Quartet, Ensemble Modern, Oslo Sinfonietta, Ensemble Aventure, Klangforum Wien, Le Nouvel Ensemble Moderne, ensemble mosaik, Remix Ensemble und Quatuor Diotima. 
Kompositionsaufträge erfolgten durch Theater und Philharmonisches Orchester der Stadt Heidelberg, MaerzMusik Festival, Deutschlandfunk, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Ensemble Remix und Casa da Música Porto, ImagoDei Festival Krems, Berliner Biennale, Berliner Senat, Bremer Senat, Ensemble Courage, Ensemble Intégrales, Nieuw Ensemble, de ereprijs orkest, Stadt Oldenburg, International Gaudeamus-Music-Week, Basler Musikmonat 2001.

Jamilia Jazylbekova arbeitet nicht nur als Komponistin, sondern ist auch als
Vokalistin, Flötistin und Pianistin tätig.