Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 1995                      WER 6530 2 Bestellen

Steffen Schleiermacher

 

Gesang des Apsyrtos

Zeremonie

Klavierstück 1990

Musik für Pauken und Orchester


Interpreten:

u.a. Ensemble Avantgarde • Gruppe Neue Musik "Hanns Eisler" • Karl Mehlig Pauke • Steffen Schleiermacher Klavier • Gewandhausorchester Leipzig (Leitung: Kurt Masur)


Zur Musik

 

Konzentration des Klanges und ornamentlose Strukturen, Expressivität als bewusst gestalteter, prägnanter Gestus und Rhythmus als Ausdrucksträger, charakterisierende Nutzung instrumentaler Klangfarben und auch schon die Emanzipation und Autonomisierung des einzelnen Tones oder Klanges - das sind von Beginn an Merkmale des Komponierens von Steffen Schleiermacher.

Der auf dieser CD vorgestellte Ausschnitt aus seinem Schaffen umfasst - mit einer Ausnahme - frühe und dabei entscheidende Werke. Er spiegelt damit die musikalische Entwicklung des Komponisten, Pianisten und Leiters des Ensemble Avantgarde Leipzig in der ehemaligen DDR bis zum Jahre 1988 wider.

Die "Musik für Pauken und Orchester" entstand noch während der Ausbildung an der Leipziger Musikhochschule "Felix Mendelssohn Bartholdy"; "Gesang des Apsyrtos" für Oboe, Klarinette, Klavier und Schlagzeug komponierte Schleiermacher dann kurz nach Beendigung des Studiums. "Zeremonie" für Kammerorchester kündigt eine kompositionsästhetische Richtungsänderung an, die nicht zuletzt durch den Kontakt mit der Musik von Morton Feldman und John Cage sowie der Musik verschiedener asiatischer Kulturen beeinflusst ist.

Schleiermacher gelangt von einer narrativen Expressivität zu noch größerer musikalischer Abstraktion, klanglicher Komprimierung und Autonomie. Dies ist verbunden mit einer deutlich zunehmenden Reduktion kompositorischen Materials und einer Verknappung struktureller Abläufe, wie man sie auch in Stille und Klang für Ensemble und dem "Klavierstück 1990" finden kann.

Gisela Nauck


Programm der CD

       
1      Gesang des Apsyrtos 10:34 anhören
  für Oboe, Klarinette, Klavier und Schlagzeug (1985)    
  Ensemble Avantegarde Leipzig: Uwe Städter, Oboe    
  Matthias Kreher, Klarinette - Josef Christof, Klavier    
  Stephan Stopora/ Winfried Nitsche/ Matthias Müller, Schlagzeug    
  Leitung: Stephan Schleiermacher    
       
  Zeremonie    
  für Kammerensemble (1988) 30:44  
2 I 02:14 anhören
3 II 03:44 anhören
4 III 04:05 anhören
5 IV 03:30 anhören
6 V 04:33 anhören
7 VI 05:50 anhören
8 VII 06:45 anhören
  Gruppe Neue Musik "Hanns Eisler": Burkhard Glaetzner, Oboe    
  Axel Schmidt, Oboe/ Englischhorn - Friedrich Schenker, Posaune    
  Gerhard Erber, Klavier/ Schlagzeug - Gerd Schenker, Schlagzeug    
  Matthias Sannemüller, Viola - Wolfgang Weber, Violoncello    
  Dieter Zahn, Kontrabass - Leitung: Steffen Schleiermacher    
       
9 Klavierstücke (1990) 10:39 anhören
  Steffen Schleiermacher, Klavier    
       
10 Musik für Pauken und Orchester (1984/85) 21:48 anhören
  Karl Mehlig, Pauken - Gewandhausorchester Leipzig    
  Leitung: Kurt Masur    
       
       

Lebenslauf


Steffen Schleiermacher
wurde am 3. Mai 1960 in Halle/Saale geboren. Von 1980 bis 1985 studierte er an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig die Fächer Klavier bei Gerhard Erber und Komposition bei Siegfried Thiele und Friedrich Schenker sowie Dirigieren bei Günter Blumhagen.

Von 1985 bis 1988 war er als Assistent für Tonsatz an der Leipziger Musikhochschule tätig, seitdem arbeitet er freischaffend. 1985 ging er als Meisterschüler zu Friedrich Goldmann an die Akademie der Künste zu Berlin (Abschluß 1987).

1989/90 absolvierte Steffen Schleiermacher ein Zusatzstudium bei Aloys Kontarsky in Köln. Er ist Mitbegründer der "Gruppe Junge Musik Leipzig", deren Leiter er von 1983 bis 1988 war. Seit 1988 ist er künstlerischer Leiter des "Ensemble Avantgarde Leipzig".

Preis beim Gaudeamus-Wettbewerb für Interpreten zeitgenössischer Musik in Rotterdam; zusammen mit anderen Musikern Kranichsteiner Musikpreis; Mendelssohn-Stipendium des Ministeriums für Kultur; Diplom beim Gaudeamus-Wettbewerb Rotterdam; Stipendium der Deutschen Akademie Villa Massimo, Rom; Hanns-Eisler-Kompositionspreis des Rundfunks; Preis der Stephan- und Christian Kaske-Stiftung München.

(Stand: 1995)


Werkliste

     
(Auswahl)    
     
1984/85   Vier Chöre
    nach Gedichten von Georg Trakl
     
1984/85   Musik für Pauken und Orchester
     
1985   Gesang des Apsyrtos
    für Oboe, Klarinette, Klavier und Schlagzeug
     
1985   Das Kleintheater Grüne Gans gibt sich die Ehre zu präsentieren
    14 Szenen nach Texten von K.l. Galczynski
     
1987   Kreon
    für Kammerorchester
     
1987   Konzert für Viola und Kammerorchester
     
1988   Zeremonie
    für Kammerensemble
     
1990   Musik für Kammerensemble
     
1990   Klavierstück 1990
     
1991   Für F
    für Klarinette und Streichquartett
     
1991   zu viert
    für 2 Pianisten und 2 Schlagzeuger
     
1991   Musik für Violine, Harfe und Kammerensemble
     
1991   Stille und Klang
    für Kammerensemble
     
1994   Festgefressen
    für Streichquartett
     
1994   Klang Farbe Schatten
    für Orchester
     
    (Stand: 1995)