Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2008                      WER 6571 2 Bestellen

Hans Thomalla

 

Momentsmusicaux

wild.thing

Cello Counterpart

Stücke Charakter

 

Interpreten:

Lucas Fels Violoncello • ensemble recherche

 

 


Zur Musik

 

In der Musik erscheint der zivilisatorische Prozess der Naturbeherrschung als Materialbeherrschung: als die Etablierung eines akustischen Ordnungssystems, die Konstitution der musikalischen Parameter, deren Hierarchisierung etc. einerseits, als Entmündigung des Klangkörpers zum Instrument andererseits. Thomallas Sabotage-Arbeit an der Verdinglichung der musikalischen Diskurse setzt immer wieder neu an diesen beiden neuralgischen Punkten an: er bringt die Ordnungssysteme zum Knirschen, macht den Sand im Getriebe hörbar. Dem dient auch die physische Anstrengung, die Thomallas schwer zu spielende Kammermusik, die auf dieser CD versammelt ist, den Interpreten abverlangt. Telos seines Komponierens ist: Der Dinghaftigkeit selbst zur Sprache zu verhelfen, ihr zuzuhören. Denn seine kompositorischen Strategien haben ihn zu der Erfahrung geführt, dass seine eigene Sprache in der Befreiung (zu) einer fremden Sprache liegt.

Sergio Morabito


Programm der CD

 

1     

Momentsmusicaux 

18:38    

thomalla01

 

für Flöte, Klarinette, Viola, Violoncello und Klavier (2003/04)        

 

 

 

 

 

 

2

wild.thing

19:23

thomalla02

 

für verstärktes Klavier und zwei Schlagzeuger (2003/04) 

 

 

 

 

 

 

3

Cello Counterpart

17:09

thomalla03

 

für Violoncello solo (2006)   

 

 

 

 

 

 

4

Stücke Charakter

16:29

thomalla04

 

für sechs Instrumente (2005)    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lucas Fels, Violoncello solo (3)

 

 

 

ensemble recherche:

 

 

 

Melise Melinger, Violine

 

 

 

Barbara Maurer, Viola

 

 

 

Åsa Åkerberg, Violoncello

 

 

 

Martin Fahlenblock, Flöte

 

 

 

Shizuyo Oka, Klarinette

 

 

 

Jaime González, Oboe

 

 

 

Christian Dierstein, Schlagzeug

 

 

 

Boris Müller, Schlagzeug

 

 

 

Klaus Steffes-Holländer, Klavier

 

 

 

 

 

 


Lebenslauf

 

Hans Thomalla, geboren 1975 in Bonn, studierte Komposition an der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Nach dem Studium ging er von 1999-2002 an die Stuttgarter Oper, wo er u.a. als Produktionsdramaturg und musikalischer Berater der Dramaturgie tätig war. Von 2002 bis 2007 war er als Stipendiat des DAAD und der Stanford University Doktorand in Stanford, Kalifornien. Seit September 2007 ist Hans Thomalla Professor für Komposition an der Northwestern University in Chicago.

Hans Thomalla erhielt mehre Kompositionspreise, u.a. den Kranichsteiner Musikpreis, den Christoph-Delz-Preis und den Geballe-Dissertation-Prize der Stanford University, verbunden mit einen einjährigen Aufenthalt am Stanford Humanities Center. Portraits seiner Musik fanden 2005 beim Pariser Festival d'Automne sowie bei den Darmstädter Ferienkursen 2006 statt.

Weitere Werke: Ausruff für großes Ensemble (2007); Bebungen für Streichtrio (2006-2007); Noema - Etude für zwei Klaviere (2005).

(Stand: 2008)