Preisträgerin DMW 2012

 

Kategorie: Fagott solo

 

 

Honorarzuschuss

für Solokonzerte mit professionellen deutschen Orchestern: bis 750 €

www.musikrat.de/dmw-kuenstlerliste

 

Preisträgerin des DMW 2012

Kategorie: Fagott solo

Rie Koyama

Foto: Miho Kasai
Foto: Miho Kasai

Rie Koyama (Fagott), geboren 1991 in Stuttgart, stammt aus einer japanischen Musikerfamilie, ist in Deutschland aufgewachsen und hat mit ihren 24 Jahren schon bei 24 bedeutenden nationalen und internationalen Wettbewerben Erste Preise im Fach Fagott gewonnen, u. a. beim The Muri Competition 2013, beim 37. Deutschen Musikwettbewerb 2012, beim 57. Hochschulwettbewerb der deutschen Musikhochschulen 2009, sowie beim International Academic Oboe and Bassoon Competition in Łódź/Polen 2008; außerdem hat sie den DAAD-Preis (Preis des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes) erhalten.

Im September 2013 wurde sie beim 62. Internationalen Musikwettbewerb der ARD mit dem 2. Preis in der Kategorie Fagott ausgezeichnet (bei Nichtvergabe des 1. Preises) und gewann außerdem den Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition.

Rie Koyama war Stipendiatin der Jürgen Ponto-Stiftung, der Rohm Music Foundation in Japan und erhielt im Mai 2012 ein Jahresstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.

Sie ist bereits als Solistin mit renommierten Orchestern wie dem Beethoven Orchester Bonn, der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken, dem Brandenburgischen Staatsorchester, dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, dem Münchener Kammerorchester, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Aargauer Sinfonieorchester, dem Korean Chamber Orchestra, dem Landestheater und Sinfonieorchester Schleswig-Holstein, dem Osaka Symphony Orchestra, der Polnischen Kammerphilharmonie, dem Stettiner Kammerorchester, der Kammerphilharmonie Graubünden und dem Transylvania Philharmonic Orchestra aufgetreten.

Seit 2004 ist sie Fagottistin beim Stuttgarter Kammerorchester unter der Leitung von Dennis Russell Davies und Michael Hofstetter, seit 2008 beim Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Sebastian Tewinkel, seit 2010 beim Bach-Collegium Stuttgart unter der Leitung von Helmuth Rilling und seit 2015 beim Irish Chamber Orchestra unter der Leitung von Jörg Widmann. Seit 2015 September ist sie Solofagottistin (Aushilfe) bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi.

 

Internetseite von Rie Koyama:

www.rie-koyama.com

 

 

Repertoire Fagott & Orchester

Franz Berwald Konzertstück F-Dur op. 2
Marcel Bitsch Concertino
Ferdinand David Concertino op. 12
Edouard Dupuy Quintett für Fagott und Streichquintett, bearbeitet für Fagott und Streichorchester
Edward Elgar Romanze op. 62
Jean Françaix Konzert für Fagott und 11 Streichinstrumente
  Divertissement für Fagott und Streichquartett, bearbeitet für Fagott und Streichorchester
Paul-Agricole Génin Carneval de Venise op. 14 für Flöte und Klavier, bearbeitet für Fagott und Orchester
André Jolivet Konzert für Fagott, Streichorchester, Harfe und Klavier
Johann Wenzel Kalliwoda Variationen und Rondo op. 57
Jan Antonin Kozeluh Konzert
Konradin Kreutzer Variationen
Wolfgang Amadeus Mozart Konzert B-Dur KV 191
Jirí Pauer Konzert
Antonio Vivaldi Konzert d-Moll RV 481
  Konzert F-Dur RV 485
  Konzert F-Dur RV 488
  Konzert F-Dur RV 491
  Konzert a-Moll RV 497
  Konzert e-Moll RV 484
Carl Maria von Weber Konzert F-Dur op. 75
  Andante e Rondo Ungarese op. 35
   
   
Weitere Werke auf Anfrage.  
   
   
   
[Stand: Ende 2015]